Previous    Next

Saal-Digital ist schon seit längerem einer meiner bevorzugten Lieferanten für Foto Abzüge. Dazu habe ich 2012 für Freunde eine Hochzeit fotografiert und ihnen ein Echt Fotobuch von Saal-Digital erstellt. Mit diesem war ich selbst und auch sie sehr zufrieden. Auch wenn ich die Entwicklung von Saal-Digital vom reinen Foto Entwickler zum Anbieter mit einer kompletten Produktpalette die ganze Zeit beobachtet habe, habe ich bisher meine Acrylglas Bilder bei einem anderen Anbieter erstellen lassen. Dies hatte aber vor allem den Grund, das dieser eine aggressivere Werbe und Gutschein Politik fährt und die Bestelleungen immer durch entsprechende Gutscheine stark vergünstigt wurden. Dazu war die Qualität auch hier zufriedenstellend.

Nun flatterte mir die "Wandbild Rezesion schreiben" Aktion an meine Facebook Wall, so dass ich mich entschieden habe Saal-Digital auch im Wandbild Bereich mal zu testen. Auch mit dem Hintergrund, das Saal-Digital auch einen Shop für Wiederverkäufer anbietet. Nachdem ich mich bei Saal-Digital bezüglich der Aktion gemeldet hatte und meine Homepage als Referenz angegeben hatte, bekam ich sehr schnell eine positive Rückmeldung und einen Gutschein Code zugeschickt. Ich entschied mich für Acrylglas, einerseits da ich hier Referenzen rumhängen habe und andererseits weil mir der optische Effekt von Acrylglas sehr gefällt. Meine aktuellen Bilder sind oft recht gesättigt, was durch das Glas richtig schön leuchtet und plastisch wirkt.

Da wir noch einen Platz über dem Klavier zu füllen hatten, entschied ich mich nochmal 50€ auf die 50€ vom Gutschein zu legen und ein Bild in 50x75cm zu bestellen. Als Motiv wählte ich ein recht abstrakt und künstlerisches Pflanzen Makro, welches ich vor einigen Wochen in den Bergen erstellt hatte. Einerseits passt das grüne Bild gut in die Ecke über das Klavier. Das Bild welches ersetzt werden soll, ist ein s/w Bild im schwarzen Rahmen. Das neue Bild sollte Farbe bringen, aber nicht zu viel Unruhe.

VerschlungenVerschlunge Pflanzen im Mangfallgebirge

Ein anderer Grund für das Bild, war auch die Farbfähigkeiten des Drucks von Saal-Digital zu testen. Grün ist oft eine Herrausvorderung für viele Ausgabemedien. Auch wird der grüne Bereich im sRGB Farbraum leider nur eingeschränkt unterstützt. Das führt dazu, das bei vielen Anbietern allein dadurch schon Einschränkungen bei der Darstellung in Kauf genommen werden müssen, obwohl vielleicht das Ausgabegerät einen besseren Farbraum darstellen könnte. Ein erster Plus Punkt hier für Saal-Digital. Man kann bei den meisten Produkten Bilder auch in AdobeRGB und PhotoRGB liefern und diese werden dann auch interpretiert. Leider muss ich eingestehen, das ich diesen Umstand erst nach der Bestellung erkannt habe. D.h. meine aktuelle Bestellung wurde von mir in Photoshop in sRGB umgewandelt. Die Einbußen dabei waren gering, allerdings sagt das natürlich nicht, dass das Endresultat nicht mehr dadurch beeinflusst wurde. Nächstes Mal bin ich schlauer und diese Tatsache ist für mich sicher ein wichtiges Kriterium um bei meiner nächsten Bestellung den Anbieter auszuwählen. 

Saal-Digital bietet natürlich auch ICC-Profile für die meisten Produkte an. Das ist aber kein Alleinstellungs Merkmal mehr, da dies inzwischen bei fast allen Anbietern der Fall ist. Dazu kommt, dass Soft-Proofing selbst am kalibrierten Monitor nur entfernt mit dem Ergebniss zu tun hat und deswegen eher dazu dar ist um festzustellen ob es nicht eine totale Entgleisung gibt. Bei meiner aktuelle Bestellung hatte die grün Darstellung vom Soft-Proof mit dem Ergebniss (zum Glück) nur wenug gemeinsam, aber dazu später mehr. 

Allerdings bietet Saal-Digital im Profi Bereich auch noch für alle Produkte und Formate eine Auflistung der Pixelmaße (und DPI) an. Das findet sich nicht bei allen Anbietern, so daß man hier im Grunde raten muss und dann meist ein wenig über dimensioniert, damit das Bild nur runter aber nicht rauf gerechnet werden muss. Besser ist es aber die genauen Pixel Daten zu kennen, damit eine Skalierung in Photoshop mit anschliessender dem Ausgabeformat und Betrachtungsabstand passenden Schärfung erfolgen kann. Dieser Punkt ist für mich auch deswegen wichtig, da ich noch (schon etwas exotisch) mit nur 12 Mpx fotografiere und deswegen bei Wandbildern immer hoch skalieren muss. Das Bild wurde in Photoshop auf die entsprechende Größe skaliert und anschliessend in Define aus der Nik Collection für den Druck mit einem Betrachtungsabstand von 60 - 120 cm geschärft. Dies hatte zur Folge, dass das Bild deutlich stärker geschärft wurde als ich es visuell in PS getan hätte. 

Nachdem das Bild nun produktionsfertig war, habe ich es über die Saal-Digital Software bestellt. Zur Software ansich kann ich wenig sagen, da ich ein fertiges Bild importiert habe und somit den Funktionsumfang der Software praktisch nicht genutzt habe. Mir persönlich würde hier ein Upload über eine Web Oberfläche reichen, da ich grundsätzlich meine Bilder in PS finalisiere. Ich habe dann noch eine Profil Aufhängung dazu gewählt, da ich schon bei 60x40 die Erfahrung gemacht habe, das sich das fertige Bild biegen kann. 

Der nächste Pluspunkt den Saal-Digital sammeln konnte, war die schnelle Lieferung. Mittwoch Abend gegen 21:30 bestellt und schon am Freitag war das Bild da, ordentlich verpackt und unbeschädigt. Ich will hier mal nicht unterstellen, dass mein Gutscheincode hier eine Vorzugsbehandlung ausgelöst hat :). Dazu müsste durch weitere Bestellungen geprüft werden ob Saal-Digital dies auch über die Zeit halten kann. Aber ich hatte bei anderen Anbietern auch schon mehrere Wochen Produktionszeit, also wäre selbst eine Verdreifachung dieses Wertes noch sehr gut. Die Verarbeitungsqualität sah auf den ersten Blick sehr gut aus und auch die Profil Aufhängung war ordentlich aufgeklebt. Die Acrylglas Seite war mit einer Folie geschützt und war auch unbeschädigt. 

Die Produktions Qualität ist durchweg sehr gut. Die Schärfe des Bildes ist sehr gut. Durch meine hohe Schärfung sieht man natürlich die Artefakte, was aber nur bei nahmen Betrachten auffällt und damit auch die Schärfe des Druckes zeigt. Beim Betrachten ab 60cm sieht das Ergebnis sehr gut aus. Leider gibt es zwei Aspekte die mir nicht ganz gefallen, an denen aber Saal-Digital wenig Schuld trägt, sondern die einfach der fehlenden Möglichkeit einer korrekten Preview geschuldet sind. Ich hatte das ICC Profil herunter geladen und in PS Soft-Proofs auf verschiedenen Displays durchgeführt. 

Zum ersten sind die Farben (wie auch erwartet) anders als auf dem Bildschirm. Zum Glück entsprechen sie nicht dem Soft-Proof, welche eher flaue Grüntöne gezeigt hat. Die Sättigung des Grüns ist gut erhalten geblieben. Allerdings ist das Grün eher bläulich, während der Soft-Proof hier eher eine Verschiebung ins gelbliche zeigte. 

Die Farben sind aber gar nicht das große Problem, da die Abweichung sich hier in Grenzen hält. Das größere Problem ist die Helligkeit des Bildes. Ich hatte in der Vergangenheit schon des öfteren festgestellt, das durch die inzwischen doch recht hellen LED Displays, Bilder die am Rechner stark leuchten, im Print dann zu dunkel sind. Ich habe mir deswegen angewöhnt, vor der Fertigstellung, die Helligkeit vom Display runter zu drehen und dann noch Anpassungen durchzuführen. Leider war dies in diesem Fall nicht ausreichend und das Bild ist insgesamt ziemlich dunkel geworden. Ich bin mir auch nicht sicher ob eine weitere Verdunkelung des Displays noch sinnvoll gewesen wäre. Einerseits leidet dann auch die Farbdarstellung, so dass wieder falsche Änderungen gemacht werden könnten, andererseits muss neben der Helligkeit auch der Kontrast angepasst werden, denn je heller man ein Bild gestaltet, desto mehr Kontrast verliert es. Solche Einstellungen an einem zu dunklen Display durch zuführen, birgt auch die Gefahr, dass das Ergebnis am Ende nicht stimmt. 

In meinem Fall sind diese Probleme nun nicht dramatisch, ich werde das Bild einfach beleuchten und dann spielt die Helligkeit nicht mehr so die Rolle. Problematisch wird es aber, wenn man für Kunden Bilder produziert oder die Kunden dies über einen Shop selber machen. Bei geschätzten 200-300€ pro Bild, wäre ein zu dunkles Bild fatal. Neben Erfahrung mit einem Hersteller könnte hier vielleicht helfen, wenn die Bilder des Mustersets zum Download zur Verfügung stehen würden. Noch besser wenn diese Bilder dann auch noch Farbtafeln enthalten würden. Ich habe dies schon mal bei einem Anbieter gesehen und dies hat bzgl. der Helligkeit schon geholfen. Eine weitere etwas aufwendigere Möglichkeit sind Hard-Proofs, was aber natürlich mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Wenn Saal-Digital die schnelle Lieferzeit allerdings dauerhaft leisten kann, ist dies zumindest wenn man auch für Kunden großformatige und damit teure Bilder produzieren will eine sinnvolle Option. 


Fazit

Mit der Qualität und dem Service von Saal-Digital bin ich durchweg sehr zufrieden. Die Liederzeit ist quasi nicht zu überbieten und Qualität des Produktes ist sehr gut. Die Auswahl an verschiedenen Produkten ist sehr gut, man findet für jedes Bild ein passenden Ausgabemedium. Die erhältlichen Formate liegen im Rahmen dessen, was normalerweise bestellt wird, allerdings fehlen die extra großen (über 1 Meter). Preislich liegt Saal-Digital gefühlt ein wenig über Massenanbietern wie PosterXXL, aber gleichauf oder sogar darunter mit anderen Profilaboren wie WhiteWall. Dank des Services und auch wegen der Möglichkeit AdobeRGB und PhotoRGB hochzuladen sind die Preise aber durchaus in Ordnung. Wünschenswert wäre gerade bei teuren Produkten ein Proof Druck, wie er z.B. von http://www.jam-fineartprint.de/ geboten wird. 

Als nächstes muss ich mal den Wiederverkäufer Shop einem genaueren Vergleich unterziehen. Zumindest was die oben genannten Punkte betrifft kann ich Saal-Digital guten Gewissens als Produzent benutzen.